Auftakt der »Rencontres« mit deutscher Erstaufführung von Jean-Luc Hervé

news_2019-07_Rencontre-1 Rencontre mit L’Itinéraire aus Paris © Pierre Gondard

1. July 2019

Am 18. und 20. Juli 2019 startet das Zafraan Ensemble den ersten Teil seiner Reihe »Rencontres« zusammen mit dem Ensemble L’Itineraire in zwei gemeinsamen Konzerten in Berlin und Stuttgart. Im Zentrum steht dabei die deutsche Erstaufführung der Konzertinstallation »Germination« von Jean-Luc Hervé.

2019 sucht das Zafraan Ensemble zu seinem zehnjährigen Jubiläum die Begegnung und den Austausch mit drei etablierten Ensembles für zeitgenössische Musik, den Ensembles L’Itinéraire und Court-circuit aus Paris und dem Kammerensemble Neue Musik Berlin. Im Juli 2019 eröffnet es die »Rencontres« betitelte Reihe zusammen mit dem Ensemble L’Itineraire in gemeinsamen Konzerten in der Musikbrauerei Berlin und beim Festival Sommer in Stuttgart.

Im Zentrum des Zusammentreffens von Zafraan mit L’Itinéraire steht die deutsche Erstaufführung von Jean-Luc Hervés Konzertinstallation Germination (deutsch: Keimung), die als musikalische Performance ein Stück für großes Ensemble und Live-Elektronik mit einer Klanginstallation verbindet. Das 2013 am IRCAM enstandene Werk orientiert sich am pflanzlichen Wachstum, am Keimungsprozess von Saatgut in der Erde bis hin zu dessen Sichtbarwerden als Pflanze an der Oberfläche. Dabei wird in Berlin die gesamte Musikbrauerei bespielt – vom Konzertsaal durch die verwunschenen Kellergänge bis hin zum wilden Garten. Das musikalische Zusammenwachsen von Zafraan und L’Itinéraire vollzieht sich zudem auch in En découverte (2003) von Jean-Luc Hervé und in Hart auf hart (1986) von Gerhard Stäbler, der dieses Jahr seinen 70. Geburtstag feiert.

Das 2009 gegründete Zafraan Ensemble, das sich durch seine Mitglieder basisdemokratisch selbst organisiert, trifft im Rahmen der Rencontres mit Court-circuit auf ein Ensemble, das von Philippe Hurel 1991 explizit „par un compositeur pour des compositeurs“ gegründet wurde. Ebenso wurde das Ensemble L’Itinéraire 1973 um die Komponisten Tristan Murail, Hugues Dufourt und Gérard Grisey gegründet, um gemeinsam mit experimentierfreudigen Musikern die Spektralmusik zu erforschen und weiterzuentwickeln. Es steht seitdem in enger Verbindung zur Komponistengruppe L’Itineraire und hat sich in den letzten Jahren durch neue Mitglieder erneuert.

Eine Koproduktion der Ensembles Zafraan und L’Itinéraire. Gefördert von der Initiative Neue Musik Berlin, Impuls neue Musik, Spedidam und der Ernst von Siemens Musikstiftung.

 

Ensembles: Zafraan und L’Itinéraire
Dirigent: Léo Margue
Live-Elektronik, Klangregie: IRCAM (Jérémie Bourgogne, Thomas Goepfer, Damien Ripoll)


Jean-Luc Hervé
: Germination (2013, Deutsche Erstaufführung)
Konzertinstallation für Ensemble, Elektronik, Lautsprecher und Pflanzen

Gerhard Stäbler: Hart auf hart (1986)
Improvisatorisch. Kalkulativ, eine Musik für Ensembles

Jean-Luc Hervé: En découverte (2003)
für zwei Violinen und Live-Elektronik

 

Donnerstag, 18. Juli 2019, 20:30 Uhr
(Einlass ab 20:00 Uhr, die Bar ist geöffnet)
Musikbrauerei, Greifswalder Straße 23a, 10405 Berlin
Tickets: 10 € / 8 € ermäßigt

Samstag, 20. Juli 2019, 19:00 Uhr
Theaterhaus, Siemensstraße 11, 70469 Stuttgart
Tickets: 15 € / 9 € ermäßigt