UA Berlin Eröffnungskonzert – Die 1910er: Hälse mit Kreuzen

Zafraan_UA_Web_quer Credit : Swami Silva

10. August 2020

Das Zafraan Ensemble feiert sein 10-jähriges Jubiläum!

SAVE THE DATE : 27. September 2020 um 19h30 im Radialsystem !

Tickets: https://www.eventbrite.de/e/ua-berlin-eroffnungskonzert-die-1910er-halse-mit-kreuzen-tickets-116386472071

Zu seinem zehnjährigen Bestehen, also dem Zehntel eines Jahrhunderts, plant das Zafraan Ensemble ein reichlich ambitioniertes Vorhaben. In einer Reihe mit zehn Kammerkonzerten soll die Geschichte Berlins von den 1910er Jahren bis heute als eine musikalische erzählt werden.
Zeitgenössische Musikgeschichte wird zu Geschichte gemacht, über zwei Weltkriege und fünf Staatsformen hinweg.

Es beginnt, etwas anderes wäre auch nicht denkbar, direkt mit einem Schwergewicht, man könnte sogar sagen – ginge es nicht um Musik des 20. Jahrhunderts –, mit einem Hit: Pierrot Lunaire von Schönberg. Den fand schließlich sogar Puccini bravo. Aber auch Hanns Eisler, dem wir später sicherlich nochmal begegnen werden, war so angetan, dass er den Pierrot als Blaupause für seine Vertonung von Morgensterns Palmström hernahm. Und er blieb nicht der letzte; die Stimmbehandlung und die Besetzung von Schönberg beeinflusste die Ensemble- und Vokalkomposition über alle Maßen und Zeiten, selbst bis zu Enno Poppe, 85 Jahre später. Mit seinem Quintett Gelöschte Lieder imitiert er das zyklische Kreisen des Lieds, ohne dass es als Schema erstarrt. Materialebenen durchkreuzen vespielt einander, „Heil‘ge Kreuze“ verleihen leuchtende Farben, die schimmern, aber nicht dissonnieren. „Man könnte meine Akkorde vielleicht als verbogene Spektralakkorde bezeichnen“, resümiert Poppe, „oder als verbeulte Natur.

Die 1910er: Hälse mit Kreuzen

Arnold Schönberg (1874-1951)
Pierrot Lunaire op. 21 (UA Berlin 1912)

Hanns Eisler (1898-1962)
Palmström op.5 (1925)

Enno Poppe (*1969)
Gelöschte Lieder (1996-99)

Florian Wessel (*1991 )
absinthe (UA,2020)

Zafraan Ensemble (Flöte: Liam Mallett
Klarinette: Horia Dumitrache (Gast)
Violine/Viola: Emmanuelle Bernard
Violoncello: Martin Smith
Klavier: Clemens Hund-Göschel)
Sopran: Eva Resch
Dirigent: Miguel Pérez Iñesta
Moderation : Mark Scheibe

Künstlerische Leitung: M. Smith, J. Gerhard, C. Hund-Göschel
Konzept: M. Smith, S. Weihrauch, S. Solte, J. Gerhard