Else Marie Pade – Jubiläumskonzerte zum 100. Geburtstag

Else Marie Pade by private

27.11.2024 19:30 - Silent Green, Gerichtsstr. 35, 13347 Berlin

30.11.2024 18:00 - Resonanzraum Hamburg, Feldstraße 66, 20359 Hamburg

09.01.2025 19:30 - Haus Eden Lübeck, Königstraße 25, 23552 Lübeck

Am 27. November stellen wir euch im Rahmen des Heroines of Sound Festival im Silent Green die "Techno-Großmutter" Else Marie Pade vor, die im Dezember 2024 100. Jahre alt geworden wäre... Am 30.11 sind wir mit dem gleichen Programm im Resonanzraum Hamburg und am 9. Januar 2025 im Haus Eden in Lübeck zu erleben ! Neugierig geworden ? Kommt vorbei !

Von ihren Anhängern auch respektvoll »Techno-Großmutter« genannt, als dänische Pionierin der musique concrète gefeiert, nimmt Pade auf dem Gebiet der elektronischen Musik eine Vorreiterrolle ein. Ihr persönlicher Werdegang ist ebenso bemerkenswert. Mit sechzehn Jahren tritt Pade, der einzigen, ausschließlich von Frauen geführten Widerstandsgruppe Dänemarks bei. 1944 – sie ist gerade 19 Jahre alt – holt sie die Gestapo im Haus ihrer Eltern ab, sie wird ins Gefangenenlager in Frøslev überführt. Bis zum Ende der deutschen Besetzung im Mai 1945 leistet sie hier Zwangsarbeit. Pade kratzt ihre Kompositionsskizzen in die Zellenwände, das Komponieren wird ihr zur Überlebensstrategie, zeitlebens bleibt sie eine vielseitig kreative und wache Künstlerin. Ihr 100. Geburtstag ist uns Impuls zu einer künstlerischen Auseinandersetzung mit ihrem Leben und Werk, zu einem weiteren Verbreitung ihres Schaffens, vor allem ihrer Kammermusik.

Programm:

Einführung: Katja Heldt

Circles of Sevenths (elektronisch) (1959)

Afsnit I (1961) für Violine und Perkussion und 3 Lautsprechergruppen

aus: Aquarellen über das Meer I-XXI (1968-1971/2024) als instrumentales Arrangement für Violine, Violoncello, Klavier, Perkussion

Græsstrået (1964) für Präpariertes Klavier, Violine, Elektronik

En digter og en komponist: I. Sang om amerikanerne i Vietnam (1970)

En digter og en komponist: IV. Se det i øjnene (Original Version) (1970)

Et spil for cello (1962)

4 Illustrations: Himmelrummet (The Firmament) (1995/2024) – als instrumentales Arrangement

Mit:

Zafraan Ensemble:

Clemens Hund-Göschel: Klavier

Martin Smith: Violoncello

Emmanuelle Bernard: Violine

Daniel Eichholz: Perkussion

NN: Elektronik/Sounddesign

Katja Heldt: Einführung und Panel-Diskussion

Management und ÖA: Sofia Surgutschowa

Foto: Privat

In Zusammenarbeit mit transmusikale e.V. und mit freundlicher Unterstützung des Musikfonds e.V.

Dank an unseren Partner für das Konzert in Berlin: Heroines of Sound Festival