LOG BOOK Premiere beim Festival Musica in Strasbourg

20200201

29.09.2024 10:00 - HEAR, Manufacture des Tabacs, 7 Rue de la Krutenau, 67000 Strasbourg

Am 29. September ab 10:00 feiern wir die Premiere von LOG BOOK, das wir gemeinsam mit François Sarhan während unserer ACUD Reihe entwickelt haben beim Festival Musica in Strasbourg. Freut euch auf ein sehr anderes Frühstückserlebnis und spielt unser neues LOG BOOK Spiel mit uns!

https://festivalmusica.fr/

Wir freuen uns sehr auf die Premiere von LOG BOOK beim Festival Musica in Strasbourg am 29. September um 10h ! Das 4 stündige Klangerlebnis bietet die Möglichkeit, in einer spielerischen und fragmentarischen Art und Weise über Ereignisse nachzudenken, die uns alle betreffen.

François Sarhan hatte seit September 2019 die Idee, ein solides Tagebuch/Notizbuch zu erstellen.Es ist kein Tagebuch im Sinne eines „Journal Intime“ (es steht nichts Privates drin), sondern ein Logbuch, wie das eines Kapitäns auf einem Schiff, der darin die Ereignisse des Tages notiert.
Das Material sind entweder Stimmen, seine eigene, seine Umgebung, Gespräche, Radioschnipsel, gestohlene Gesprächsfragmente, Feldaufnahmen, Jingles, persönliche Kompositionen, gefundenes Filmmaterial (Kommentare zu Ereignissen, Feldaufnahmen von Protesten usw.), Wettervorhersagen, grafische Partituren, Transkriptionen von (berühmten) Liedern usw. Die Schlussfolgerungen und Aussagen von LOG BOOK suchen nicht nach Heldentum, wollen keine endgültigen Antworten auf ewige Fragen geben. LOG BOOK interessiert sich für das Vergessene, das ganz Kleine, das Ungewöhnliche (wie bei Georges Perec). Letztendlich geht es darum, durch diese Mikroereignisse einen Sinn für die Situation zu finden, in der wir Europäer uns gerade befinden. Diese Schnipsel werden je nach Aufführungsort angepasst, sodass das Projekt immer seine Relevanz dem Ort/der Sprache/der Kultur gegenüber beibehält.

Erzähler: François Sarhan

Keyboards (Klavier und Synthesizer): Clemens Hund-Göschel

Perkussion : Daniel Eichholz

Kontrabass: Jakob Krupp

Saxophon: Martin Posegga

Bratsche: Josa Gerhard

Violine: Emmanuelle Bernard